Kategorien:

Steuerfragen online kostenlos

Das deutsche Steuerrecht ist komplex und an vielen Stellen auch ziemlich kompliziert – kein Wunder also, dass diverse Unsicherheiten unter den Steuerpflichtigen bestehen. Manche versuchen die Steuerfragen online kostenlos zu lösen, andere wiederum wenden sich lieber an einen Steuerberater, um eine fachliche Auskunft zu erhalten. Einige Fragen, die eigentlich leicht zu beantworten sind, tauchen immer wieder auf.

Bis wann muss ich meine Steuererklärung abgeben?

Die Frist für die Einkommensteuererklärung läuft unter normalen Umständen jeweils am 31. März des Jahres, das auf den Veranlagungszeitraum folgt, ab. Das heißt also, man muss die Steuererklärung 2009 bis zum 31. März 2010 eingereicht haben, die Steuererklärung 2010 bis zum 31. März 2011, die Steuererklärung 2011 bis zum 31. März 2012 usw. Wer einen Steuerberater mit der Einkommensteuererklärung betraut, hat bis zum Ende des Folgejahres Zeit.

Was kostet ein Steuerberater?

Eine Frage, die sich nicht pauschal beantworten lässt. Zum einen orientiert sich die Höhe der Steuerberaterkosten an der so genannten Steuerberatergebührenordnung, die jedoch nur einen sehr groben Rahmen vorgeben. Außerdem hängen die Gebühren vom Umfang der Arbeit bzw. der Höhe des erwirtschafteten Umsatzes ab.

Was kostet die Mitgliedschaft im Lohnsteuerhilfeverein?

Es gibt viele Lohnsteuerhilfevereine in Deutschland, und entsprechend gestalten sich auch die Mitgliedsbeiträge der Lohnsteuerhilfevereine unterschiedlich. Allerdings sind die Beiträge sozial gestaffelt und dem jeweiligen Einkommen angepasst: wer wenig verdient, zahlt auch nur einen niedrigen Mitgliedsbeitrag, wer einen hohen Verdienst hat, zahlt entsprechend mehr.

Welche Kosten kann man absetzen?

Es ist unterschiedlich, welche Kosten man steuerlich geltend machen kann, denn Faktoren wie der Familienstand und die ausgeübte Tätigkeit spielen in die Höhe der Kosten, die man absetzen kann, mit hinein. Selbständige können grob gesagt vor allem Betriebsausgaben, aber auch Sonderausgaben und außergewöhnliche Belastungen geltend machen, Arbeitnehmer in erster Linie Werbungskosten, aber auch wieder ebenso Sonderausgaben und außergewöhnliche Belastungen.

Was passiert wenn ich keine Steuererklärung abgebe?

Zunächst einmal besteht nicht bei allen Steuerpflichtigen auch automatisch die Pflicht, eine Einkommensteuererklärung zu machen. Wer jedoch eine Steuererklärung abgeben musst und die Frist zur Abgabe verstreichen lässt, ohne einen Antrag auf Fristverlängerung gestellt zu haben, wird zunächst vom Finanzamt angeschrieben. Danach erfolgt eine Festsetzung der Steuerschuld, die geschätzt wird und sich and er Steuerschuld des Vorjahres orientiert. Hinzu kommen allerdings noch Verspätungszuschläge und ein grundsätzlich höheres Niveau der Schätzung.

Hinterlassen Sie einen Kommentar





43 Kommentar(e) zu diesem Artikel

  • Ingo Hildebrand schrieb am 24. Januar 2012:

    ich habe letztes Jahr 1300 euro wiederbekommen… hatte aber ca gleich verdient dieses Jahr, bin aber weniger strecke zur arbeit gefahren… jetzt sagt das blöde Program mir ich würde nur 380 euro wiederbekommen… wie kann das sein?

  • martens sabine schrieb am 18. Juni 2012:

    habe mich 2010 getrennt , und 2011 geschieden! Warum will das finanzamt, das ich eine Einkommenserklärung für 2010 mache? und was geschieht, wenn ich dieses nicht mache?

  • Angel schrieb am 4. Juli 2012:

    Mein ex Mann war von 2007 bis 2009 selbstständig!!! Heute hab ich einen einkommenssteuernnescheid für 2009 bekommen wo drinsteht das mein ex Mann und ich zusammen 840€ nachzahlen müssten!!!! Was kann ich da tun das nur er berechnet wird ?????

  • Sabine Madl schrieb am 28. Juli 2012:

    Hallo, ich hätte nur eine Frage.
    Ich habe Lohnsteuerklasse 6, fange ab 1.10. wieder auf 25 Std/Woche bei meinem Arbeitgeber an. (war seit 2008 in Elternzeit) Ich bekomme brutto € 1050,-

    Mein Mann hat Lohnsteuerklasse 3, verdient monatlich brutto € 2060,-

    Wäre es sinnvoller, dass wir beide auf Lohnsteuerklasse 4 wechseln, oder sollen wir es so belassen?

  • Herman schrieb am 21. September 2012:

    ich bekomme das Arbeitslosgeld 1, was wird passieren, wenn ich eine Stelle kriege, die zum beispiel am 15. November anfängt, werde ich Arbeitslosgeld 1 von 1.11.12 bis 14.11.12 erhalten? und dann mein Arbeitslohn von 15.11.12 bis 31.11.12? wie wird die Einkommen für November gerechnet? bitte um Antwort. dank

  • Jürgen schrieb am 6. Oktober 2012:

    Ich habe einen Stellplatz in ein Carport umbauen lassen(ca. 50.000€). Wo kann ich das in meiner Steuererlärung eintragen?

  • Helenchen schrieb am 11. Oktober 2012:

    Hallo,
    mein Mann ist von 2002 bis 2009 für 7 Jahre in Arbeitsteilzeit gegangen, 3,5 Jahre aktiv und 3,5 Jahre passiv bis zu seiner Rente 2009. Ab 2003 hat er auch keine Einkommensteuererklärung abgegeben.
    Nun bekommt er 2012 vom Finanzamt die Aufforderung, für die Jahre von 2005 bis 2009 jeweils eine E. steuererkl. abzugeben. Wie sieht es mit der 5-Jahresfrist aus?
    Ich habe mal gehört, dass das Finanzamt höchstens 5 Jahre lang Geld zurück fordern kann.

    Es wäre nett, wenn mir jemand die Frage beantworten kann.
    Danke schon einmal im Voraus.

  • Micha schrieb am 5. November 2012:

    Zu meinem normalen Gehalt (2900,-€) brutto möchte ich auf 400€ Basis am Wochenende noch etwas anderes arbeiten. Muß ich diesen 400€ Job angeben? und wenn ja wie sieht das in der Einkommensteuererklärung aus??

  • Krentzel schrieb am 23. November 2012:

    ich habe letztes Jahr ein Haus von meiner Mutter überschrieben bekommen. Wir haben bei der Steuererklärung vom Wert 2% als Abschreibung angegeben.
    Das Haus ist Baujahr 1960. Das Finanzamt sagt jetzt, da das Haus ohne Kaufpreis übertragen wurde und älter als 50 Jahre alt ist, wäre die Abschreibung bereits vollständig getätigt.
    Mein Notar sagte etwas von 99 Jahre Abschreibung, ist sich aber nicht sicher.
    Darum geht meine Frage an Sie.
    Vielen Dank.

  • Uli schrieb am 28. November 2012:

    ich möchte mich nächstes Jahr selbständig machen. Könnte jetzt aber ein Arbeitsgerät (12000€) weit unter Normalpreis kaufen, Rechnung würde dann jedoch auf 2012 lauten.
    Kann ich die Rechnung trotzdem nächstes Jahr 2013 geldtend machen, wenn ich das Gewerbe angemeldet habe????

  • Cizmic Muradija schrieb am 11. Dezember 2012:

    hallo,
    wenn ich 2 Arbeitsstellen annehme, minijobs 400,-€. muß ich die auf lohnsteuerkarte aufführen lassen. und wieviel steuer werden mir abgezogen, wie werde ich besteuert?

    vielen danke

  • bruno schrieb am 26. Dezember 2012:

    ich bin brasilianer und lebe dauerhaft in brasilien. allerdings verkaufe ich (online) bücher in deutschland. angeblich muss ich daher eine steuererklärung machen, wegen meiner einkünfte. wie geht das? online? noch was: besitze ich eine reale chance, die steuern wieder zurückzubekommen?

  • Ute Siep schrieb am 2. Januar 2013:

    Guten Tag und ein Frohes Neues Jahr!
    Meine Frage: Muss immer noch ein Geschäftsbuch für den Handel mit gebrauchten Kraftfahrzeugen geführt werden und ist es inzwischen durch die EDV-Erfassung hinfällig geworden?
    Vielen Dank für die Beantwortung!
    Ute Siep

  • Ursula schrieb am 4. Januar 2013:

    Ich lebe und arbeite in London seit 5 Jahren. Ein Solidaritätsbeitrag ist nun durch einen Bausparvertrag angefallen, da ich zu spät eine Erhöhung der Summe im Freistellungsantrag beantragt habe. In England gibt es kein Solidaritätsbeitrag. Muss ich diesen Beitrag in Deutschland bezahlen.
    Und in welchem Land muss ich Mieteinkünfte aus Deutschland versteuern?

  • Walter Fr. schrieb am 7. Januar 2013:

    Hallo benötige dringend eine Aussage. Bin voll EU-Rentner geschrieben worden und meine Frau geht noch arbeiten. Jetzt meine Frage: Vorher wie ich im Arbeitsleben stand hatte ich Steuerklasse III und meine Frau V.
    Sollen wir die Steuerklasse ändern, auf IV / IV oder V / III oder alles so lassen.

  • ACC schrieb am 6. Februar 2013:

    Wie verhält sich das, wenn man ein Kleinunternehmen gründet, dieses sagen wir mal 6 Monate führt und dann wieder abmelden, wie viel Geld dürfte man in diesen 6 Monaten erwirtschaften ohne Umsatzsteuern zu zahlen.

  • held k. schrieb am 20. Februar 2013:

    habe meine frist verpasst steuer für 2009 jetzt habe ich sie abgegeben und jetzt bekomme ich das geld nicht mehr was mir zusteht

  • Silvia schrieb am 4. März 2013:

    Hallo, eine Frage: mein Mann und ich haben Steuerklasse 4/4. Jetzt wird mein Mann leider ab April arbeitslos und ich arbeite nur 15Std/Woche. Sollen wir unsere Steuerklasse ändern? Bekommt mein Mann mehr ALG wenn er in die 3 und ich in die 5 gehe? Oder soll dann ich lieber die 3 nehmen um monatl. mehr Netto zu bekommen.
    Danke

  • bb1211 schrieb am 28. März 2013:

    Hallo,

    ich habe eine Frage betreffend der Betreuungskosten! Meine Eltern haben in 2012 meinen Sohn betreut! Hierfür erhalten Sie von mir lediglich die Fahrtkosten! Diese konnte ich aber erst im März 2013 an sie überweisen! Erkennt das Finanzamt eine Überweisung für die Einkommensteuer 2012 an, obwohl diese erst in 2013 ausgestellt wurde! Hinzufügen möchte ich noch, daß auch ein Vertrag im Januar 2012 mit meinen Eltern über die Betreuungskosten geschlossen wurde! Hierbei wurde vereinbart, daß sie kein Geld, außer für die Fahrtkosten von mir erhalten!

    Vielen Dank für Ihre Hilfe!

    bb1211

  • alex schrieb am 31. März 2013:

    Guten Tag,
    ich möchte Ihnen über ein Gewerbe Neuöffnung fragen. Es ist so, ich arbeite in der früh täglich als Teilzeitkraft (4 Stunden) als Reinigungskraft und am Abend bin ich für 2 Stunden auch täglich(Minijob auf 400 € Basis) eingestellt. Ich möchte Zwischenzeit aber nicht jeden Tag als Nageldesignerin zuhause arbeiten. Meine Frage ist was für eine Gewerbe muss ich haben und wie ich mich anmelden kann. Ich kenne mich über diesen Thema überhaupt nicht. Bitte geben Sie mir einen Antwort und alle nützliche Informationen über meine Situation.
    Ich bedanke mich herzlich!!!

  • Frank A. Schneider schrieb am 17. Juni 2013:

    Haus wegen Scheidung vor Ablauf von 10 Jahren verkaufen müssen. Heute sagten mir bekannte, dass keine Spekulationssteuer anfällt, wenn das Haus wegen Scheidung verkauft werden mußte. Ist das so?

  • caro schrieb am 20. Juni 2013:

    Hallo…

    Würde gern eine Steuererklärung für 2012 machen. Allerdings hab Elterngeld erhalten und nun gelesen das man dort kräftig zurück zahlen kann!? Hab bis 21.April noch gearbeitet dann bis August Mutterschaftsgeld bezogen und ab da Elterngeld. Wir sind nicht verheiratet und ich hab lohnsteuerklasse 1… Wie hoch ist die Gefahr das ich nachzahlen muss??

  • Enno Heeren schrieb am 9. Juli 2013:

    Lebe in Thailand/Koh Samui mit meinem 10 jährigen Jungen, für den ich das alleinige Sorgerecht habe. Bin ab 1.1.2014 in der Steuerklasse 1. Meine amtl. Meldeanschrift ist in Hamburg, bin aber meistens in Koh Samui. Kann ich die Steuerklasse 2 (alleinerziehender Vater) beantragen bzw. die erheblichen Schulkosten für meinen Jungen (nahezu 800 € monatl.) steuerlich geltend machen ? Weiterhin unterstütze ich meine thailändische Lebenspartnerin bei den Unigebühren, da sie ihren Master macht (ebenfalls 500 €)

  • Micha schrieb am 20. Juli 2013:

    ich bin wegen Erwerbsunfähigkeit Rentner und habe bei meinen zahlreichen Klinikaufenthalten die Liebe zur Malerei entdeckt. Nun stapeln sich die Bilder so langsam und um etwas Platz zu schaffen und das nötige Kleingeld für neue Materialien zu erhalten, würde ich gern einige versuche zu verkaufen. Da der Markt mit Malern eigentlich gesättigt ist, weiß ich, das keine großen Beträge zu erzielen sind und möchte wissen, ob ich diese versteuern müsste.
    LG Micha

  • Ramona Konieczny schrieb am 23. August 2013:

    Hallo,

    ich bin Selbständig und handel mit Kleintiere (Geflügel & kaninchen). Kann ich das Futter sowie Einstreu und wenn neue Ställe gebaut werden müssen absetzten? Wie sieht das mit dem PKW aus wir nutzen den Privat wie auch Beruflich, kann ich dann Benzin absetzen? Kann ich die Miete von den Land wo die Tiere drauf sind auch absetzten?

    Ich habe gerade erst damit angefangen und muss erst durchblicken.

    Vielen Dank schon mal für die Hilfe

    MFG Ramona

  • Tatjana schrieb am 9. September 2013:

    Hallo habe eine frage unsere Wohnung wurde Zwangsversteigert und der Bieter hat zu viel geboten so das wir noch ca 30000 € noch bekommen wie vie muss ich Finanzamt davon abgeben wenn ich am ende des Jahres Steuerausgleich mache? mein Mann verdient so ca. 1500€ monatlich

  • Claudia schrieb am 1. Oktober 2013:

    wir möchten eine Wohnung mit 38.000 E Kaufen und möchten kein Hypothekekredit aufnehmen da wir das ganze Geld gespart haben . Die Wohnung ist mit 294 Euro Kaltmite vermietet worden,also nicht von uns selbst bewohnt da wir eigene Haus haben. Nach Abzug der Verwalter kosten und Rücklage bleiben uns c. a. 245 Euro über! Wir sind verheiratet und haben ein Brutto einkommen von bis 35.000 E jährlich. Meine Frage !!
    Wie viel muss man am Finanzamt von diesen 245 Euro was übrig bleibt Steuer zahlen ??
    Danke .

  • Sandmann schrieb am 21. November 2013:

    In 2012 hatten wir Goldhochzeit welchen Betrag
    kann ich absetzen

  • jl schrieb am 8. Dezember 2013:

    Hallo :)
    ich werde nächstes Jahr zum Wintersemester das studieren anfangen und will bis dahin noch arbeiten gehen. Ich dürfte ja meines achtens 8 Wochen steuerfrei arbeiten. ich will aber 4,5 Monate arbeiten. ist es erlaubt erst 8 Wochen steuerfrei zu arbeiten und dann weitere 10 Wochen mit normalen steuerabzügen , wenn man mit der Firma 2 Arbeitsverhältnisse hintereinander eingeht?
    oder muss ich dann steuern nach zahlen für die ersten 8 Wochen die steuerfrei gearbeitet wurden ?
    Danke

  • Stefan K. schrieb am 11. Dezember 2013:

    Guten Tag,

    wären Sie so freundlich folgende Frage zur Dienstwagenbesteuerung zu beantworten:

    Müssen Fahrten zur Arbeit (80km einfach)auch bei nachweislicher Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln (z.B. durch eine Monatskarte bei der Bahn) zusätzlich mit 0,03% versteuert werden?

    Kann dann für Fahrten vom Bahnhof bis zum Arbeitgeber die 0,03% Regelung angewendet werden?

    Wird dann bei einer Heimfahrt am Wochenende die 0,002% Regelung angewendet, so dass sich in Summe folgende Versteuerung ergibt (Beispiel):

    30.000 EUR Fahrzeug Bruttolistenpreis
    5km Entfernung Bahnhof / Arbeitsort
    80km Entfernung Arbeitsort / Wohnsitz

    300EUR 1% Regelung
    45 EUR 0,03% x 5km x 30000 EUR
    48 EUR 0,002% x 80km x 30000 EUR
    393 EUR Summe

    Herzlichen Dank vorab!

  • Jennifer schrieb am 8. Januar 2014:

    guten Tag ich habe mal eine Frage ich gäbe die lohnsteuerklasse von 1 auf 2gewechselt da ich alleinerziehend bin und 34 Std die Woche arbeiten gehe jetzt habe ich nochmal ein neues Formular zugeschickt bekommen wo ich den Kinderfreibetrag angeben muß?was genau muß ich dort rein schreiben?

    MfG Jennifer

  • Deniz schrieb am 22. Januar 2014:

    Guten Tag. Ich habe letztes jahr drei Monate kug in der Höhe von 919€ erhalten und zwei Monate insolvenzgeld. Muss ich in meiner Steuererklärung mit einer Nachzahlung rechnen ? Mein Bruttogehalt für das Jahr war knapp bei 21.000€. Im Juli hatte ich geheiratet und dann die stkl auf drei geändert. Hatte auch während der kug Zuschuss von ALG 2 erhalten zum Lohn von knapp 500€. Hatte dann die 900+500€ zur Verfügung. Muss ich den Zuschuss zum Gehalt alg2 auch angeben und mit einer Nachzahlung rechnen?

  • Petra schrieb am 5. März 2014:

    meine Mutti hat vor zwei Jahren ihren Mann verloren und ist schwerbehindert. Grad der Behinderung 70 mit Kennzeichen G
    Nun muß ich für sie eine Steuererklärung machen und habe gelesen, das man auch für Privatfahrten bei Behinderung eine Pauschale absetzen kann.
    Nun würde ich gerne wissen, kann sie das auch obwohl sie kein Auto hat und nicht fahren kann?
    Kann mir jemand helfen??? DANKE

  • Dr.Rauhut schrieb am 17. Mai 2014:

    Kann ich die Maklergebühren beim Hausverkauf
    steuerlich geltend machen ?

  • ThKeno schrieb am 8. Juli 2014:

    Fall
    Dem AN wird ein Firmenwagen auch zu privaten Fahrten und zu Fahrten zwischen Wohnung und Betrieb (Entfernung: 13 Kilometer) zur Verfügung gestellt. Der Bruttolistenpreis des Fahrzeugs beträgt 42.600 Euro. Für die Betankung des Fahrzeugs ist der Mitarbeiter selbst verantwortlich. Lediglich die Fahrten für den AG werden mit 0,30 Euro/km abgerechnet.
    Des Weiteren trägt der Mitarbeiter die Häfte von allen KfZ-Kosten (Leasingrate, Versicherung, KfZ-Steuer, Wartungskosten usw.)

    Wie wirkt sich das auf den anrechenbaren Geldwerte Vorteil aus?
    Muss der AN auch die Fahrten zur Arbeitsstätte versteuern. dieser bezahlt ja das Benzin sowieso schon und trägt auch die Hälfte von allen anderen Kosten?

    Vielen Dank.

  • Uta schrieb am 8. Juli 2014:

    Kann ich beim Masterstudium als Eltern alle von mir gezahlten Kosten als Werbungspauschale absetzten obwohl ich noch für die Tochter Kindergeld bekomme?
    Das Finanzamt rechnet das erhaltene Bafög der älteren Tochter mit zum Einkommen ist das rechtens? Auch sie ist im Masterstudium

  • Hans -Juergen schrieb am 2. November 2014:

    Warum wird beim Finanzamt dass Bemessungendgeld angeben ich sag mal 15.800 obwohl ich nur 8000, Brutto erhalte.Beim Finanzamt muss ich aber fuer 15.000.- Progressionsvorbehalt Steuern bezahlen .Warum ??

  • Daniela Pochmann schrieb am 19. November 2014:

    Ich möchte einen Antrag auf Stundung der Rückzahlung der Steuern von 2013 beantragen…
    Ich würde als Gründe unter anderem auch ein Darlehen angeben… Hätte ich das bei der Steuererklärung angeben müssen?

  • darthtidus schrieb am 24. Juni 2015:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich habe eine Frage zur Besteuerung.
    Ich bin Student und habe von meinem Arbeitgeber dafür unbezahlten Sonderurlaub bekommen. Darüber hinaus habe ich die Erlaubnis während des Studiums woanders zu arbeiten.

    Meine Frage daher ist, erhalte ich bei meinem Nebenjob automatisch die Steuerklasse 6 oder wird aufgrund des unbezahlten Sonderurlaubs bei meinem Hauptarbeitgeber trotzdem die Steuerklasse 1 für den Nebenjob herangezogen?

    Für eine Antwort wäre ich Ihnen dankbar.

  • Sandra Ettling schrieb am 16. Juli 2015:

    Salut, miteinander!

    Ich bin selbständige Künstlerin und habe in 2013 sehr viele Mehrausgaben gehabt, aufgrund einer 8monatigen Fortbildung. Nun habe ich gehört, daß ich diese Mehrausgaben in ein anderes Steuerjahr übertragen kann. Kann ich das nur in zurückliegende oder auch folgende Jahre? Und wie mache ich das in der Steuererklärung sichtbar?
    Vielen Dank für Ihre Hilfe!

  • Steinfeld Willi schrieb am 15. Februar 2016:

    Habe per Gesetz die Beerdigungskosten meines Bruders übernommen. Ich bin Rentner und habe nebenbei ein Hausmeisterservice Gewerbe. Ich bin Umsatzsteuerpflichtig und mache monatl. die Umsatzsteuervoranmeldung. Kann ich die geleisteten Umsatzsteuern der Beerdigung in der Umsatzteuervoranmeldung geltend machen und den Rest in Sonderausgaben. Oder was ist möglich.? PS. Es gab kein Erbe das Berücksichtigt werden muss. Danke

  • Heidi P. schrieb am 11. Juni 2016:

    Wir haben 11.210,00€ Handwerkerleistungen an unserem Eigenheim für 2015 investiert. Wo wird das eingetragen: 1.Nebenkosten Hausgeldabrechnungen als Handwerkerleistung oder in 2. Handwerkerleistungen im Haushalt? Kann man es evtl auf beiden Rubriken aufteilen, da ja nur 6000 € zulässig sind?

  • Steinfeld W. schrieb am 5. Juli 2016:

    Ich darf 450 neben meiner Behindertenrente verdienen. Zählen die Gelder die ich als Mehrwertsteuer einnehme und nicht ans Finanzamt
    abführe wegen Vorsteuerabzug mit dazu.
    Danke