- Steuerncheck.net - http://www.steuerncheck.net -

Steuererklärung für Studenten – Darum lohnt es sich

Studenten haben bereits ab dem ersten Semester teils hohe Ausgaben. Auf der anderen Seite verdienen Sie jedoch kein oder nur sehr wenig Geld. Aus diesem Grund machen sich viele Studenten nicht die Mühe, eine Einkommensteuererklärung abzugeben, da diese während des Studiums ohnehin nicht verpflichtend ist. Was viele jedoch nicht wissen: die Steuererklärung kann besonders nützlich sein, da Sie Kosten und Ausgaben geltend machen können und so vielleicht noch Geld wieder zurückbekommen.

Die Vorteile einer Steuererklärung bei Studenten

Studenten haben viele Kosten, die sich von der Steuer absetzen lassen. Arbeiten Sie neben der Uni als studentische Hilfskraft oder haben Sie einen Nebenjob, dann zahlen Sie in vielen Fällen bereits Steuern. Machen Sie sich also in diesem Fall als Student die Mühe, Ihre Kosten zu deklarieren, können Sie mit etwas Glück am Jahresende vom Finanzamt etwas Geld oder mit ein wenig Glück gar Ihre gesamte Einkommenssteuer zurückbekommen.

Diese Kosten können Sie von der Steuer absetzen

Viele Studenten wissen gar nicht, was sie alles von der Steuer absetzen können. So fallen zum Beispiel Fahrtkosten an, um mit dem Auto oder mit der Bahn zur Uni zu kommen. Diese können über die Pendler Pauschale abgerechnet werden. Darüber hinaus müssen Studenten meist teure Fachliteratur kaufen und benötigen Arbeitsmittel und Computer Software. All diese Koste können Sie als Werbungskosten geltend machen. Kosten für Exkursionen und Uni Reisen, können Sie über die Verpflegungspauschale abrechnen und ergänzende Kurse, die Ihnen für das Studium bzw. den Beruf helfen sowie die Studiengebühren, können als Sonderkosten geltend gemacht macht werden. Neben diesen Dingen, gibt es außerdem noch eine Reihe an weiteren Kosten, die Sie teilweise für bis zu drei Jahre geltend machen können. Das heißt, dass vor allem Studenten in Ihren letzten Uni Jahren diese Kosten später im Beruf angeben können, wenn die Einkommensteuer deutlich höher liegt. Daher sollten Sie einfach mutig sein und alle diese Kosten in der Steuererklärung angeben, dann stehen die Chancen aufgrund des geringen Einkommens von Studenten gut, dass Sie viel Geld, wenn nicht sogar die gesamten Steuern erstattet bekommen. Sollten Sie keine Steuern zahlen, dann bewahren Sie die Rechnungen auf und reichen Sie diese ein, sobald Sie steuerpflichtig sind.

So machen Sie Ihre Steuererklärung

Studenten können wie Arbeitnehmer auch, ihre Einkommensteuer über das Elster Formular online abgeben. Im Vergleich zu dem Arbeitnehmer haben Sie als Student dafür jedoch drei Jahre Zeit, da es sich um eine freiwillige Steuererklärung handelt. Lediglich wenn Sie auch als Student aufgrund Ihres Einkommens steuerpflichtig sind, müssen Sie sich an die gesetzlichen Fristen halten. Das Elster Formular ist einfach und verfügt über Erklärungen zu allen wichtigen Punkten. Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie auf diese Weise bereits Erfahrungen sammeln und für das Berufsleben üben können. Denn: spätestens nach der Uni kommen Sie auf kurz oder lang und die Steuererklärung nicht mehr herum. Sollten Sie sich dennoch unsicher sein, könnte Ihnen auch ein Finanzmanager helfen, der bietet Ihnen nicht nur eine Finanzübersicht, sondern erfasst auch die Umsätze für die Steuererklärung. Ansonsten sollten Sie mit Ihren Eltern oder mit einem Steuerberater sprechen – es lohnt sich!

Fazit

Auch wenn Sie als Student nicht Einkommensteuerpflichtig sind und demnach keine Steuererklärung machen müssen, sollten Sie sich die Zeit nehmen, und freiwillig eine solche abgeben. Gerade aufgrund der vielen Kosten, die Sie während des Studiums haben, lohnt sich der Aufwand. Darüber hinaus sollten Sie stets daran denken, dass Sie Werbungskosten auch noch bis zu drei Jahre später geltend machen können. Bewahren Sie ggf. die Quittungen solcher Kosten auf und reichen Sie diese zu einem späteren Zeitpunkt ein.